Den digitalen Wandel
in Freiburg gestalten 

  Freiburg miteinander bewegen 

Über mich

Ich bin 42 Jahre alt, verheiratet, Vater von vier Kindern und lebe im Freiburger Osten. Meine Familie spielt in meinem Leben eine zentrale Rolle. Meine Frau Vera-Stiina kam aus Finnland und ich aus dem damaligen Jugoslawien nach Deutschland. In Freiburg haben wir uns gefunden. Ich lerne täglich mit und von meiner Familie; auch Verantwortung zu übernehmen. Deshalb will ich mich politisch und gesellschaftlich noch stärker engagieren.

Beruflich bin ich…

  • Lehrer für Chemie, Geschichte, Mathematik und Ethik an der Pestalozzi Realschule
  • SMV BAG-Leiter und Fachberater für Schul- und Unterrichtsentwicklung beim Staatlichen Schulamt Freiburg
  • SMV-Beauftragter beim Regierungspräsidium
  • Multiplikator der Fortbildungsoffensive Digitalisierung an allgemeinbildenden und beruflichen Schulen beim Kultusministerium Baden-Württemberg
  • Kolumnist für das change-Magazin und das Deutsche Schulportal
  • Referent im deutschsprachigen Raum zum Thema zeitgemäße Bildung

Ehrenamtlich engagiere ich mich neben der SPD

  • im Vorstand des Bürgervereins Oberwiehre-Waldsee
  • im Migrantinnen- und Migrantenbeirat der Stadt Freiburg
  • im Vorstand von D64 e.V. – Zentrum für digitalen Fortschritt
  • im Vorstand des Mitgestaltungskreises Barcamp Lernräume e.V.

Die Vielfalt der Themen, Organisationen und Aufgaben steht für mein Bedürfnis, Gesellschaft aus unterschiedlichen Perspektiven zu betrachten und zu verstehen.

  Freiburg miteinander bewegen 

Motivation

In den letzten Jahren habe ich vielfältige gesellschaftliche Entwicklungen wahrgenommen: Wie Menschen kommunizieren, arbeiten, wohnen, lernen, im Prinzip wie sie leben, verändert sich durch den digitalen Wandel grundlegend und wirft global und regional Fragen auf. Wie gelingt uns ein buntes, offenes, freies und sozial gerechtes Zusammenleben in Freiburg, auch als Teil von Europa und dieser Welt? Wie können junge Menschen befähigt werden, souverän und mündig im kulturellen Wandel zu leben? Wie können wir allen Menschen eine gesellschaftliche Teilhabe ermöglichen? Diese Fragen bewegen mich, ich möchte sie anpacken.

Unsere Zukunft ist gestaltbar. Wie – das möchte ich gemeinsam mit vielen Freiburgerinnen und Freiburgern aushandeln.

Weil die Herausforderungen in einer vernetzten Welt komplexer werden, können Antworten nur miteinander gefunden werden. Dafür müssen Wissen, Ideen und Perspektiven zusammenkommen. Deshalb habe ich als Teil eines engagierten Personenkreises aus dem Freiburger Raum in den letzten Jahren viel Kraft und Zeit in offene Angebote und attraktive Räume investiert. Freiräume für Innovationen, Lösungen, Austausch, Projekte oder nachhaltige Vernetzungen. Ein Ergebnis dieser Arbeit sind zum Beispiel das OBNF – Offene BildungsNetzwerk Freiburg, das Barcamp Lernräume oder #freiburg_gestalten – bürger_innen_bewegung.

Nachdem ich meine Expertise und Erfahrung lange mit Menschen im ganzen deutschsprachigen Raum geteilt habe, nehme ich mir 2019 vor, meine persönlichen Ressourcen verstärkt in die Region zu investieren, um die kommunale Arbeit wirksamer und nachhaltiger zu gestalten.

Mir ist klar, dass ich mich mittlerweile in einer privilegierten Position befinde: Ich kann mich ausdrücken und werde zunehmend wahrgenommen. Das war nicht immer so. Als Gastarbeiterkind habe ich eine prägende Lebensgeschichte im Gepäck. Deshalb setze ich mich auch besonders gerne für Menschen ein, deren Stimmen weniger oder gar nicht gehört werden. Wer etwas verändern möchte, muss sich einbringen. Eine Stimme im Gemeinderat wäre nur eine konsequente Fortführung meiner Arbeit auf einer weiteren Ebene. Deshalb bedanke ich mich für jede Unterstützung.

  Freiburg miteinander bewegen 

Inhalte

Meine politischen Ziele orientieren sich daran, wer ich bin, was mich bewegt und was ich weiß. Weil die Grundlagen unseres Zusammenlebens bereits in der Kindheit gelegt werden, liegt mir das Thema Bildung sehr am Herzen. Damit meine ich nicht nur Wissenserwerb, sondern auch Identitätsbildung, wie junge Menschen sich erfahren und entwickeln können. Natürlich spielt hier Chancen-, bzw. Bildungsgerechtigkeit eine große Rolle. Der Zugang zu gesellschaftlicher Teilhabe muss gerecht gestaltet sein. Beteiligung und ein wertschätzendes Umfeld sind eine Voraussetzung dafür. Es gilt, junge Menschen für ein Leben in einer Welt zu befähigen, in der heutigen Arbeitsfelder entfallen und neue entstehen. In der sich die Regeln unseres Zusammenlebens rasant ändern. In der ein US-Präsident via Twitter internationale Staatskrisen auslöst, aber auch eine sechzehnjährige Schwedin über soziale Netzwerke weltweit Menschen erreicht und bewegt.

Dieser kulturelle Wandel stellt uns alle vor Herausforderungen. Veränderungen bieten aber auch neue Möglichkeiten: Menschen zusammenzuführen, sich gegenseitig zu helfen, Wissen und Erfahrung zu teilen oder gemeinsam Ideen zu entwickeln, von jedem Ort und zu jeder Zeit. Dafür sind Räume notwendig, in denen kommunale Gesellschaft gestaltet kann.

Freiburg braucht offene, unkommerzialisierte, barrierefreie und attraktive Begegnungsräume für alle Bürger_innen.

Natürlich setze ich mich mit vier Kindern auch für eine familienfreundliche Stadt ein. In meinem Bekanntenkreis konnte ich in den letzten Jahren zusehen, wie eine Familie nach der anderen aus Freiburg rausziehen musste, weil der Wohnraum zu knapp und teuer wurde. Dabei sind Familien wichtig für die einzelnen Stadtteile. In der Regel bleiben sie über lange Zeit an einem Ort wohnen, sorgen für Kontinuität, engagieren sich vor Ort und sind Ansprechpartner für ältere Menschen. Bezahlbarer und inklusiver Wohnraum muss für alle in Freiburg geschaffen werden.

Diese Seite erfasst nicht alle Themen und Inhalte, die ich vorantreiben möchte. Bei politischen Themen ist ein persönlicher Austausch immer notwendig. Deshalb biete ich auch unter dem Punkt Miteinander Gespräche an, in denen man mich kennenlernen und sich mit mir über alle Themen austauschen kann. In einer Umgebung und zu einer Zeit, die beiden Seiten zusagt. Ich freue mich darauf, mit Ihnen Ihre Fragen, Wünsche und Ideen zu diskutieren.

Wer sich noch genauer über inhaltliche Punkte informieren möchte, findet Konkretes im Kommunalwahlprogramm der SPD Freiburg, das ich hier als PDF hinterlegt habe.

  Freiburg miteinander bewegen 

Miteinander

Weil ich denke, dass sich in unserer sich wandelnden Gesellschaft auch Politik wandeln muss, möchte ich ein neues Konzept anbieten: Kommunalpolitik zum Mitnehmen.

Damit möchte ich Ihnen ein flexibles Angebot machen – wie einen „Kaffee zum Mitnehmen“. Außerdem ist mir wichtig, dass immer zwei Seiten von einem Gespräch profitieren, also daraus etwas „mitnehmen“. Konkret heißt das dann, dass ich ab zehn Personen zu Freiburger_innen nach Hause, ins Café, zum Grillen, zum Joggen oder sonst einen Ort komme, an dem sie sich wohl fühlen. Ich komme, um mich mit Ihnen über Ihre und meine Ideen und Wünsche für den Gemeinderat, bzw. kommunale Belange auszutauschen. Ich werde Kommunalpolitik greifbarer, bürgernäher und individueller miteinander gestalten und dadurch den Dialog vielleicht auch für Gruppen zu öffnen, die bisher nicht daran teilnehmen konnten oder wollten.

Anfragen sind via E-Mail an mail@dejan-mihajlovic.de möglich. Wer mich, meine Ziele und Werte kennenlernen und über die Zukunft Freiburgs sich austauschen möchte, ist herzlich eingeladen, mich einzuladen.

https://www.youtube.com/watch?v=ipjv7d0Exys

© 2019 Dejan Mihajlović

Datenschutz | Impressum